6 Strategien, um Ihre Candidate-Experience zu verbessern
#
Recruiting

6 Strategien, um Ihre Candidate-Experience zu verbessern

October 27, 2023
clock icon
6
Min. Lesezeit

In den letzten Jahren hat sich durch mehrere drastische Ereignisse und Krisen der Arbeitsmarkt in Deutschland kontinuierlich verändert. Insbesondere im Technologiesektor und bei Startups wurden nicht nur die finanziellen Möglichkeiten erheblich beschränkt, es folgten auch zahlreiche Entlassungen. Dennoch zeigt sich der Arbeitsmarkt im Jahr 2023 insgesamt in einer recht stabilen Verfassung, mit einer Arbeitslosenquote von insgesamt lediglich 5,5% gemäß den Arbeitsmarktzahlen der deutschen Bundesregierung. Um auch in diesen wirtschaftlich herausfordernden Zeiten attraktiv für potentielle Bewerber zu sein, spielt die Bewerbererfahrung, die sogenannte Candidate-Experience, eine entscheidende Rolle.

Eine positive Candidate-Experience steigert nicht nur die externe Beurteilung des eigenen Unternehmens, sondern auch die Qualität der Bewerber, die zukünftig in Ihren Prozess aufgenommen werden. Wir stellen Ihnen 6 der effektivsten Strategien vor, um Ihr Bewerbungsverfahren zu optimieren und sicherzustellen, dass Ihre Bewerber die bestmögliche Candidate-Experience erhalten.

Candidate-Experience - die Definition

Der Begriff “Candidate-Experience” bezieht sich auf die gesamte Erfahrung, die ein Bewerber während des Bewerbungsprozesses mit einem Unternehmen macht. Angefangen von der ersten Kontaktaufnahme - sei es von Seiten des Bewerbers oder von Seiten Ihres Unternehmens - über die Bewerbung an sich, bis hin zu möglichen Vorstellungsgesprächen. Auch die abschließende Entscheidung über eine Einstellung und wie diese kommuniziert wird, gehört zur Candidate-Experience. Sie prägt maßgeblich die Wahrnehmung des Bewerbers und kann somit einen erheblichen Einfluss auf den Ruf Ihres Unternehmens als Arbeitgeber haben - Stichwort “Employer-Branding”.

Eine positive Candidate-Experience erfordert nicht nur eine klare Kommunikation, effiziente Prozesse, und einen respektvollen Umgang mit Ihren Bewerbern, sondern auch eine angenehme und authentische Interaktion mit den Vertretern Ihres Unternehmens. Stellen Sie sicher, dass alle Personen, die Ihr Unternehmen nach außen hin repräsentieren, auf die Aufgaben und Herausforderungen eines Bewerbungsprozesses geschult wurden. Es geht darum, den Bewerber als Individuum zu sehen, ihn wertzuschätzen und ihm das Gefühl zu geben, dass seine Zeit und seine Anstrengungen respektiert werden.

Warum ist die Candidate-Experience so wichtig?

Es steht außer Frage, dass eine positive Candidate-Experience eine ebenso positive Auswirkung auf den Erfolg Ihres Unternehmens hat. Einige der Vorteile lauten: 

  • Sie erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass qualifizierte Bewerber sich für Ihr Unternehmen entscheiden: Bewerber nehmen oft zeitgleich an unterschiedlichen Bewerbungsprozessen teil, d.h. sie befinden sich nicht nur in Gesprächen mit Ihnen, sondern auch mit Ihrer Konkurrenz. Für viele Bewerber sind nicht nur Gehalt, Titel und variable Boni wichtige Entscheidungskriterien, sondern auch der Prozess an sich.
  • Sie stärken Ihren Ruf als Arbeitgeber: Bewerber sprechen sich gegenüber Ihrer Peer-Group, unabhängig vom Ausgang des Bewerbungsprozesses, positiv über Ihr Unternehmen aus, wenn Sie einen positiven Bewerbungsprozess erlebt haben. Unterschätzen Sie nicht das Word-of-Mouth Prinzip, wenn es um das Hiring der größten Talente im Markt geht. 
  • Sie stärken die Bindung der Angestellten zu Ihrem Unternehmen: Indem Sie Bewerbern während des gesamten Prozesses Wertschätzung und Respekt bieten, schaffen Sie von Beginn an eine gesunde Grundlage für eine gute Mitarbeitererfahrung, sollte der Bewerber sich für Ihr Unternehmen entscheiden. Auch die bestehenden Mitarbeiter Ihres Unternehmens sind sich genau der Außendarstellung Ihres Unternehmens während eines Bewerbungsprozesses bewusst und wollen sich damit identifizieren können. 

Strategien für eine gelungene Candidate-Experience

1. Erstellen Sie eine klare und ansprechende Stellenanzeige 

Eine Stellenanzeige ist oftmals der erste Kontakt zwischen Ihnen und Ihren potentiellen Bewerbern. Sorgen Sie dafür, dass die Anzeige klar, präzise und ansprechend ist. Vermitteln Sie in diesem Kontext alle relevanten Informationen für den Bewerber einschließlich Ihrer Kultur und Werte des Unternehmens. Dadurch wecken Sie das Interesse der Bewerber und ermutigen diese, sich auf die ausgeschriebene oder auch eine anderweitige Stelle in Ihrem Unternehmen zu bewerben.

2. Ermöglichen Sie einen reibungslosen Bewerbungsprozess

Es gibt für Bewerber nichts Schlimmeres als einen langwierigen und komplizierten Bewerbungsprozess. Vereinfachen Sie den Prozess, indem Sie nur die notwendigen Informationen und Dokumente abfragen und überflüssige Schritte vermeiden. Anschreiben, die vor einigen Jahren noch ein wichtiger Bestandteil der Bewerbung waren, werden heute oftmals als überflüssig angesehen. Ein reibungsloser Bewerbungsprozess erhöht Ihre Chancen, herausragende Bewerber für sich begeistern zu können. 

3. Kommunizieren Sie zeitnah mit dem Bewerber

Halten Sie die Bewerber über den Stand ihrer Bewerbung kontinuierlich auf dem Laufenden. Senden Sie automatische Bestätigungs-E-Mails nach Eingang der Bewerbung und informieren Sie den Bewerber regelmäßig über den Fortschritt des Bewerbungsprozesses. Doch verlassen Sie sich nicht ausschließlich auf automatisierte Workflows, Bewerber möchten eine persönliche Beziehung zu Ihrem Unternehmen aufbauen, nicht zu einem offensichtlichen E-Mail-Bot. Eine zeitnahe und transparente persönliche Kommunikation vermittelt den Bewerbern das Gefühl, geschätzt zu werden, und gibt ihnen Klarheit über den weiteren Verlauf.

4. Reduzieren Sie die Zeit, um alle Vorstellungsgespräche abzuhalten

Lange Wartezeiten zwischen Bewerbung und Vorstellungsgespräch mindern das Interesse der Bewerber. Basierend auf einer Studie geben 53% der Befragten an, einen Bewerbungsprozess aufgrund schlechter Kommunikation seitens des Arbeitgebers oder Recruiters schon einmal abgebrochen zu haben. Versuchen Sie daher an, die Zeit zwischen Bewerbung und Vorstellungsgespräch zu verkürzen, indem Sie eine effiziente Terminplanung und Kommunikation gewährleisten. Dadurch zeigen Sie den Bewerbern, dass Sie ihre Zeit respektieren und nicht nur eine Nummer in Ihrem System sind. Auch Ihre internen KPIs wie Time-to-Offer und Time-to-Hire werden sich über die Zeit maßgeblich verbessern.

5. Bieten Sie ein positives Erlebnis während Ihrer Vorstellungsgespräche

Das Vorstellungsgespräch ist ein entscheidender Moment der Candidate-Experience. Sorgen Sie dafür, dass alle Gespräche professionell, gut vorbereitet und positiv verlaufen. Geben Sie den Bewerbern ausreichend Zeit, ihre Fragen zu stellen, und sorgen Sie für einen offenen und freundlichen Austausch. Ein positives Erlebnis während der Vorstellungsgespräche macht den Unterschied zwischen einem erfolgreichen Recruitment und einer endlosen Suche nach geeigneten Kandidaten.

6. Binden Sie verschiedene Mitarbeiter in den Prozess ein

Bieten Sie Ihren Bewerbern die Möglichkeit, mit verschiedenen Mitarbeitern Ihres Unternehmens zu sprechen, um Ihr Unternehmen aus verschiedenen Blickwinkeln kennenzulernen. Dies kann in Form von informellen Treffen, beispielsweise einem kurzen Treffen zum Kaffee, Teamgesprächen oder Probearbeitstagen geschehen. Das Einbeziehen verschiedener Mitarbeiter ermöglicht den Bewerbern einen Einblick in die Unternehmenskultur und lässt potenzielle Teamdynamiken erahnen. Dadurch haben Bewerber die Chance besser zu verstehen, ob sie zu Ihrem Unternehmen, aber auch Ihr Unternehmen zu dem Bewerber als Person passen.

Warum Sie manche Dinge nicht beeinflussen können

Natürlich gibt es bei der Candidate-Experience Kriterien, die von Ihrer Seite als Unternehmen kaum oder gar nicht beeinflussbar sind. Dazu zählt beispielsweise die persönliche Identifikation mit einem Produkt oder einer Dienstleistung. Ein tierliebender Mensch wird sich selten für eine Karriere in einem Schlachthof entscheiden. Ihre Kommunikation kann noch so perfekt sein, dennoch wird es immer jemanden geben, dessen Erwartungen sie nicht erfüllen und der letztendlich auch nicht zu Ihrem Unternehmen passt. Trotzdem haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, die Candidate Experience positiv zu beeinflussen, indem Sie gezielte Maßnahmen während des Bewerbungsprozesses ergreifen. Hierbei kann Ihnen ein gezieltes Candidate-Experience-Management helfen.

Häufige Fragen

Was gehört zur Candidate Experience?

Die Candidate Experience umfasst alle Interaktionen, die ein Bewerber während des gesamten Bewerbungsprozesses mit einem Unternehmen hat. Es geht darum, wie der Bewerber Ihre Marke, Ihr Unternehmen und Ihre Arbeitskultur wahrnimmt.

Was ist Candidate Experience Management?

Unter Candidate Experience Management versteht man die gezielte Planung, Steuerung und Optimierung jeglicher Interaktionen und Kontaktpunkte, die der Bewerber mit einem Unternehmen während des Bewerbungsprozesses hat. Ziel des Candidate Experience Management ist die Schaffung eines positiven und ansprechenden Erlebnisses für den Bewerber, um so die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Rekrutierung und nachhaltigen Personalbindung zu erhöhen.

Was versteht man unter Candidate Journey?

Die Candidate Journey bezieht sich auf die gesamten Zeitraum, die ein Bewerber vom ersten Kontakt mit einem Unternehmen bis zur möglichen Einstellung durchläuft. Ähnlich wie beim Konzept der Customer Journey aus dem Marketing geht es bei der Candidate Journey darum, die Erfahrungen, Emotionen und Interaktionen eines Bewerbers mit einem Unternehmen während des gesamten Bewerbungsprozesses zu verstehen und zu optimieren - nur aus Perspektive der Bewerber anstelle eines Kunden.

Auf was legen Bewerber wert?

Bewerber legen Wert auf klare und transparente Kommunikation während des Bewerbungsprozesses. Sie erwarten zeitnahe Rückmeldungen auf ihre Bewerbung und schätzen authentische Einblicke in die Unternehmenskultur und die Position, um eine fundierte Entscheidung treffen zu können.